Liegenschafts-Suche

Liegenschaftsexperte für landwirtschaftliche Liegenschaften

24.01.2018
«Die ganze Verkaufsabwicklung war echt top, fair und brachte einen tollen Erlös – Chapeau!» Kurt Hitz (r.) dankt Liegenschaftsexperte Hansjörg Huber für die Begleitung beim Verkauf des elterlichen Hofs.

In der «Hitze des Gefechts» behielt die Erbengemeinschaft Hitz ruhig Blut: Sie veräusserte den elterlichen Bauernhof in Güttingen und zählte dabei auf die Kenntnisse sowie das Netzwerk von Liegenschaftsexperte Hansjörg Huber von Fleischmann Immobilien.

Vor dem Verkauf des elterlichen Landwirtschaftsbetriebs im Bleihof in Güttingen hatte Kurt Hitz aus Mauren als Vertreter der Erbengemeinschaft grossen Respekt. Er habe deshalb den Immobilienmarkt während Jahren verfolgt. Dabei sei er auf die Kernkompetenz von Fleischmann Immobilien in der Vermarktung landwirtschaftlicher Liegenschaften aufmerksam geworden. Bis vor einem Jahr wohnte seine Mutter noch auf dem Hof und das dazugehörige Stöckli war vermietet. 

Anspruchsvoller Prozess

Weil in der Familie niemand Verwendung für den Hof hatte, sei man sich schnell einig gewesen, den Verkauf anzustreben. Eine anspruchsvolle Sache, wie sich bald bestätigte: Hansjörg Huber, Experte für die Vermittlung landwirtschaftlicher Liegenschaften bei Fleischmann Immobilien, konnte aber schnell ein gut strukturiertes Vorgehen skizzieren. Kurt Hitz ist im Rückblick dankbar, wie reibungslos der Verkauf über die Bühne ging. Das sei vor allem den vertieften Kenntnissen von Hansjörg Huber über die Begebenheiten in der Landwirtschaftszone zu verdanken. Es sei zum Beispiel sinnvoll gewesen, dass dazugehörige Land von der überbauten Fläche zu trennen. Davon habe dann der befreundete Bauer profitieren können, der das Land seit Jahrzehnten im Pachtverhältnis bestellte und nun von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machte. Für die Gebäude konnte ein grosser Beerenproduzent als Käufer gefunden werden, der die Liegenschaft ideal nutzen kann.                

Nutzungsmöglichkeiten erklärt

Rund 40 Interessenten hätten sich gemeldet, fasst Huber zusammen, der anlässlich der Besichtigungen jeweils die Bedürfnisse und Ideen der Anwärter herauszuschälen versuchte. Dabei habe er immer wieder auf die raumplanungsrechtlichen Rahmenbedingungen hinweisen müssen: «Es stehen in solchen Weilern nicht alle Nutzungsmöglichkeiten offen, und das äussere Erscheinungsbild der Bauten darf meistens nicht verändert werden.» Hitz hat «die ganze Vertragsabwicklung inklusive Grundbuchgeschichte echt top» erlebt: «Dokumentation, Anzahlung, Sicherstellung der Finanzierung und vieles mehr sind fachmännisch umgesetzt worden. Wir mussten nur noch kommen und unterschreiben.»

Faire Verhältnisse geschaffen

Am Schluss konnte die Erbengemeinschaft aus einem Dreiervorschlag von Hansjörg Huber auswählen, erinnert sich Hitz: «Wir selber hätten es uns nie zugetraut, einen Preis festzulegen. Uns fehlten schlicht die Kenntnisse, um den Wert der recht grossen Kubaturen und der zwei Wohnungen einzuschätzen.» Huber betont, dass die Preisvorstellung schliesslich von den Interessenten mit ihren Angeboten bestätigt worden sei. Resultiert habe ein realistischer Marktpreis, der für die Käuferschaft tragbar und für die Verkäuferschaft zufriedenstellend war: «Das ist immer eine Gratwanderung und verlangt Fingerspitzengefühl.» Bei der Familie Hitz ist dies laut Kurt Hitz sehr gut herausgekommen:  «Es hat sich ausgezahlt, dass wir auf einen Profi zählten. Wichtig waren uns die gute Beratung und Begleitung, aber auch, dass der Handel fair, ehrlich und offen über die Bühne geht. Wir wollten nicht, dass sich jemand über den Tisch gezogen fühlt.»

«Die ganze Verkaufsabwicklung war echt top, fair und brachte einen tollen Erlös – Chapeau!»

« zurück