News

23.06.2024

Wenn Wohneigentum gesucht wird, sind grosse Emotionen im Spiel

Wohneigentum zu erwerben, wird angesichts des gesamten wirtschaftlichen Umfelds für nicht wenige zu einer vielschichtigen Herausforderung. Matthias Fleischmann wirft einen Blick hinter die Schlagzeilen: Er spürt auf dem lokalen Markt die jeweiligen besonderen Bedürfnisse der Kundengruppen und sagt, warum seriöse Liegenschaftsbewertungen und ein kühler Kopf wichtiger sind denn je.

«Oft werden Häuser oder Eigentumswohnungen mit zu hohen Wunschpreisen auf dem Markt angeboten», sagt Matthias Fleischmann, Inhaber von Fleischmann Immobilien. Viele, die Wohneigentum verkaufen wollen, hätten immer noch die Preisentwicklung im Kopf, die während der letzten Jahre scheinbar nur in eine Richtung, nämlich nach oben zeigte. Nicht wenige seien deshalb verunsichert, «weil sie für die eigene Liegenschaft in der Selbstvermarktung nicht den erhofften Wunschpreis geboten kriegen. Kommt hinzu, dass häufig widersprüchliche Einschätzungen gehört werden.»

Angebot und Nachfrage spielen stark
Matthias Fleischmann
versteht die zunehmende Verunsicherung und das teils aufkommende Unverständnis. Indes: «Zurzeit können sich die Marktverhältnisse innerhalb weniger Wochen und Monaten ändern.» Das Spiel von Angebot und Nachfrage wirke sich sehr rasch auf einzelne Objekte aus. Ausserdem müsse bedacht werden, dass gewisse Vergleichszahlen mit einer Verzögerung von bis zu sechs Monaten veröffentlicht werden, weil sie zuerst ausgewertet werden müssen. «In dieser Zeit – und das spüren wir dank der lokalen Verankerung besonders gut – können potenzielle Käuferinnen und Käufer aufgrund sich verändernder Umstände und Einschätzungen plötzlich anders reagieren. Unsere Markttiefe und Erfahrung helfen, einen kühlen Kopf zu bewahren.» Matthias Fleischmann spricht Klartext: «Im Moment heisst das: Interessierte sind nicht mehr bereit, zu viel zu bezahlen, wenn sie nicht wirklich das absolute Traumobjekt gefunden haben.» Er betont denn auch: «Es liegt in der Natur der Sache von Marktanalysen, dass sie genau diese Marktveränderungen noch nicht umgehend widerspiegeln können. Als regionales Unternehmen spüre Fleischmann Immobilien das sich verändernde Nachfrageverhalten jedoch ziemlich rasch. Zuge spitzt formuliert er es so: «Wir haben die Marktdaten quartiergenau und in Echtzeit.»

Wertbestimmung: viele Details
Die Wertbestimmung werde aufgrund der sich rasch ändernden Marktverhältnisse und Verhaltensweisen von Käuferschaften immer schwieriger. Deshalb sei es wichtig, dass man «nicht einfach auf Verkaufspreise setzt, auf die man vom Hörensagen gekommen ist». Vielfach kämen ausgeschriebene Preise aufgrund von Halbwissen zustande: «Nur weil das Haus nebenan vor drei Monaten für eine Million verkauft werden konnte, heisst das noch lange nicht, dass ich heute für meine Liegenschaft genau gleich viel bekomme.» Matthias Fleischmann begründet auch, warum: «Ausschlaggebend sind etwa der Landanteil, der Ausbaustandard, der energetische Zustand oder Renovationsarbeiten.» Das reine Wunschdenken müsse sich an der Realität messen, so Matthias Fleischmann. Die ausschlaggebenden Tatsachen in einer Liegenschaft seien zum Teil ganz banale Sachen, für die ausgewiesene Fachleute einen geschärften Blick hätten: «Das können die Raumaufteilung oder die möglichen Lichtverhältnisse sein. Dann sind es die elektrischen Installationen oder die Fenster und Fensterläden, die man gut im Auge haben muss. Oder manchmal können es auch Terrassenbeläge oder Gartenanlagen sein, die erneuert werden müssen. » Dies seien vermeintlich kleine Tipps: «Aber es lohnt sich, genauer hinzuschauen.» In der Summe rechneten sich auch die «kleineren » Positionen auf, die in einer ganzheitlichen und professionellen Beratung berücksichtigt und ehrlich und direkt angesprochen werden müssten.

Renovationsbedarf abschätzen
Entscheidend sei es überdies, dass bei einem Liegenschaftsverkauf schon ganz am Anfang der Renovationsbedarf abgeschätzt werde, der sich entsprechend im Wert niederschlage: «Es ist uns Fachleuten wichtig, dass wir unseren Verkäuferschaften reelle Preise nennen, die realisiert werden können. Und die Käuferschaften, speziell Erstkäufer, müssen einschätzen können, wie stark allfällige Renovationen die Kasse belasten.» Denn, so weiss Matthias Fleischmann: «Wer ein älteres Haus kauft, investiert schnell einmal noch einen bedeutenden Betrag ‹on top› für die eigenen und für sich perfekten Wohnwünsche.»

Für Familien schwierig
Für Familien werde es deshalb zunehmend schwieriger, ein Eigenheim finanzieren zu können. Verkäuferinnen und Verkäufer hätten zwar ein gewisses Mass an Verständnis für junge Familien, die auf preisgünstiges Wohneigentum angewiesen seien. «Doch am Schluss ist es meist nur der Preis, der den entscheidenden Ausschlag gibt.» Er bedauere, so Matthias Fleischmann, dass deshalb oft Einheimische das Nachsehen hätten. Denn Liegenschaften würden nicht selten an Personen aus dem Grossraum Zürich vergeben, die im Thurgau einen höheren finanziellen Spielraum hätten, weil dort das Lohnniveau entsprechend höher ist. Es sei ihm bewusst, dass seine Firma mit den überregionalen Kunden ebenfalls ein Teil dieser Situation sei, da sie die Interessen der Eigentümerschaft vertrete und wahre. Er sei sich aber sicher, dass es auch für junge Interessierte in naher Zukunft wieder vermehrt Lösungen und Möglichkeiten geben werde, obwohl das Wunschobjekt, das freistehende Einfamilienhaus zunehmend zum Liebhaberobjekt werde.

A bis Z – von Abklärungen bis zur Zahlung
Angesichts der komplexen Ausgangslage auf dem Immobilienmarkt sieht sich Matthias Fleischmann, Inhaber von Fleischmann Immobilien, umso mehr darin bestärkt, die umfassenden Dienstleistungen von A bis Z – von Abklärungen für den realistischen Preis bis zur erfolgreichen Zahlung – weiterhin anzubieten und auszubauen. Denn damit könnten Verkäuferschaften vor bösen Überraschungen bewahrt werden. Oder kurz ausgedrückt: «Das Kosten- Nutzen-Verhältnis ist seinen Preis auf jeden Fall wert.» Was er unter dem Rundum- Service seines Teams versteht, skizziert er mit einem Teilauszug folgendermassen: «Es geht um alle Abklärungen ganz am Anfang und die optimale Vermarktungsstrategie über die Präsentation der Liegenschaft, die Organisation von persönlich begleiteten Besichtigungen, die Administration der Reinigung oder allfällige Räumungen bis hin zur Umzugsberatung und zur Vermittlung von Fachleuten jeder Art oder nicht selten auch von Ersatzobjekten. Es ist uns ebenfalls nicht egal, wie es um die Hypotheken steht, die übernommen werden sollen, und wir helfen, Doppelbelastungen auf ein Minimum zu reduzieren.»

In der aktuellen Ausgabe des Ostschweizer Immobilienmagazins finden Sie weitere spannende Informationen aus unserem Marktgebiet.

    Matthias Fleischmann ist als neuer Firmeninhaber viel unterwegs, vergleicht aber im Büro in aller Ruhe die verschiedenen Teilmärkte: «Wir spüren, dass potenzielle Käuferinnen und Käufer aufgrund sich verändernder Umstände und Einschätzungen plötzlich ande
    zurück