Karriere bei Fleischmann Immobilien

Die flexible Lebensgestaltung wird in der heutigen Gesellschaft und Arbeitswelt immer wichtiger. Vor 30 Jahren hat Werner Fleischmann schon beim Aufbau von Fleischmann Immobilien darauf abgezielt. Damit liegt er heute voll im Trend. Er ist deshalb überzeugt, dass auch die Transformation in die Zukunft erfolgreich sein wird. Dazu sucht er neue Mitarbeitende, die das Team optimal ergänzen.

Das Fleischmann Lebens- und Arbeitsmodell

Werner Fleischmann hat mit seinem Geschäftsmodell für Immobilienvermittlung die Lösung einiger aktueller Forderungen längst vorweggenommen: Flexible Arbeitszeitmodelle, fortschrittliches Salärsystem, lebenslanges Lernen, Teilzeitarbeit und freie Ferienwahl sind längst eingeführt. Er räumt ein, dies am Anfang aus anderen Gründen gemacht zu haben: «Der Aufbau einer Firma birgt Risiken. Durch den Einsatz von gutausgebildeten Teilzeitkräften konnten wir schnell und doch sorgsam im ganzen Kanton Thurgau wachsen und mit dieser Struktur wertvolle Erfahrungen sammeln.» Nach und nach hat sich das heutige erfolgreiche Modell entwickelt und gefestigt.

Eigenes «Lebensformen-Arbeitsmodell» 
Werner Fleischmann hat für seine Firma das eigene «Lebensformen-Arbeitsmodell» zielstrebig entwickelt. Es bewährt sich seit der Gründung und hat die Vereinbarkeit von Beruf und Lebensform im Fokus: Er setzt auf langjährige Mitarbeitende, für die Immobilienvermittlung nicht irgendein Job, sondern Passion ist. Sie verfügen nicht nur über jahrzehntelange Lebens- und Berufserfahrung, sondern arbeiten auch seit über zehn oder gar über 20 Jahren bei Fleischmann Immobilien. «Das ist Kapital und Know-how, das durch nichts zu ersetzen ist – Vertrauens-Kapital», bringt es Werner Fleischmann auf den Punkt, der viel Wert auf Ehrlichkeit und Verlässlichkeit legt.

Verändern und Erfahrung erhalten
«Darauf will ich weiterbauen», bekräftigt der bald 65-Jährige, der nicht nur seine eigene Zukunft, sondern auch die Zukunft des Unternehmens plant und sichern will: «Viele treue Mitarbeitende sind langjährige Weggefährten. Aber auch diese Personen möchten im Leben nicht nur arbeiten, sondern irgendwann noch andere Sachen geniessen, wie Reisen und bewusst leben.» Deshalb muss er in den kommenden Jahren nach und nach einen Teil dieser Mitarbeitenden ersetzen. Die Lebens- und Berufserfahrung steht bei der Suche im Mittelpunkt. «Ideal dafür sind Personen, die ihre beruflichen Ziele erreicht haben und praxiserprobt sind», sagt Werner Fleischmann. «Ich will keine ‹Karrieren-Hüpfer›.» Er sucht ganz bewusst diejenigen Fachleute, die loyal und unternehmerisch denken, die Freude an der Arbeit und Erfüllung im Beruf finden, ohne dass dabei persönliche Lebensbereiche zu kurz kommen. «Sie müssen ein hohes Mass an Selbst-, Sozial- und Fachkompetenz mitbringen.» Die Bereitschaft, sich im Team kollegial einzubringen und untereinander von den verschiedensten Kenntnissen zu profitieren, sei unerlässlich, denn dies sei ein wichtiger Aspekt, um Spass und Befriedigung bei der Arbeit und darüber hinaus zu haben. Erfolgreiche Mitarbeitende dürfen mit einem Bonus rechnen. Werner Fleischmann ist überzeugt, «dass Kundinnen und Kunden all dies spüren: Sie profitieren von umfassenden Dienstleistungen und bekommen ein nachhaltig gutes Grundgefühl.»

Wechsel bringt neue Chancen
Bei Spezialisten, wie etwa für die Geschäftsbereiche Gewerbe und Landwirtschaft, habe es sich bewährt, Mitarbeitende einzustellen, die ihre bisherige sehr anspruchsvolle Arbeit am Ende der beruflichen Laufbahn reduzieren wollen. Fleischmann kommt damit einem wachsenden Bedürfnis von Arbeitskräften in verantwortungsvollen Positionen entgegen: «In der heutigen anforderungsreichen Zeit nimmt die Befriedigung in Tätigkeiten mit hoher Verantwortung, grosser Präsenz und stark erhöhter Bürotätigkeit häufig ab. Ein Wechsel mit reduziertem Pensum gibt wieder Freiheit und Freude zurück.» Dies – so ist er überzeugt – ermögliche das flexible Lebensformen-Arbeitsmodell von Fleischmann Immobilien. Die Liste der aktuellen und früheren Mitarbeitenden
liest sich wohl nicht zuletzt deswegen auch wie ein «Who is who»: Darunter befanden oder befinden sich Frauen und Männer, die früher als Bankfachkräfte, in der Bankleitung oder in Geschäftsleitungen arbeiteten oder ein Gemeindepräsidium beziehungsweise andere politische Mandate verantworteten.

Feinfühlig dienstleistungsorientiert
Fleischmann setzt auch in Zukunft auf Personen, die ihre langjährige Fach- und Führungserfahrung in seinem Unternehmen einbringen können: «Zu uns passen Mitarbeitende, die flexibel und dienstleistungsorientiert sind und ihre Kompetenzen langfristig einbringen wollen. Sie wohnen selber in unseren Geschäftsgebieten und haben ein Herz für die Menschen und ihre Bedürfnisse. Oft ist Fingerspitzengefühl für herausfordernde Situationen nötig.» Das sei wichtig, weil Menschen, die Wohneigentum erwerben, Liegenschaftsvermittlern mehr vertrauen, wenn sie Lebenserfahrung sowie regionale Verwurzelung ausstrahlen.

Beeindruckender Frauenanteil
Was bei Fleischmann Immobilien auffällt, ist der beeindruckende Frauenanteil, der seit Jahren hoch ist und derzeit über 70 Prozent beträgt: «Wir stellen gerne Frauen ein, weil sie sehr gut spüren, was Familien brauchen», sagt Fleischmann aus Überzeugung. Deshalb arbeiten viele Frauen «im besten Alter» für das Unternehmen: Sie haben sich weitergebildet, verfügen über Familien- und reiche Berufserfahrung, die sie schon früher in irgendeiner Art mit Immobilien in Kontakt gebracht hat. «Neue Mitarbeitende haben die Chance», so Fleischmann, «auf den Erfolgsfaktoren unseres Unternehmens aufzubauen und die Firma so zu transformieren, dass das Know-how auch der kommenden Generation erhalten bleibt.» Dazu gehört nicht nur die Förderung von Nachwuchskräften, sondern auch die Flexibilisierung des Rentenalters. Er selber geht mit gutem Beispiel voran: Einerseits, indem er voraussichtlich bis 70 dem Unternehmen erhalten bleibt, aber nach und nach kürzer treten wird; andererseits, indem sein Sohn Matthias das Immobilienbusiness von der Pike auf lernt und sich gezielt weiterbildet.